Vergangen

1K

28.November – 14.Dezember 2019

Bond Truluv | Dorothee Liebscher | KaySchwarz157 | Chris Schneider | Dirk Moll | Nico Sawatzki | Lucian Patermann | Martin Schuster

Unter dem Titel "1K" präsentiert die Jahn-Galerie eine Gruppenausstellung, in der alle Werke eines gemeinsam haben: es werden ausschließlich Arbeiten unter 1.000 Euro gezeigt.
Acht Künstler aus den Bereichen der Malerei, Urban Art und Zeichnung präsentieren zahlreiche Bilder.

Die Ausstellung eröffnet am Donnerstag, den 28. November, von 19 bis 24 Uhr und ist bis zum 14. Dezember zu sehen.

Vernissage:

Donnerstag, 28.November 2019

19 – 23 Uhr

Ausstellung:

29.11. – 14.12.2019

Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr,

Sa.: 12 – 16 Uhr

CULTUM CADAVER

Merlin Kasimir Pohl

11.Oktober – 09.November 2019

Merlin Kasimir Pohl ist ein junger Maler aus Zürich. In seinem künstlerischen Schaffen setzt er sich mit der Frage nach einer ästhetischen Positionierung der Kunst in seiner gegenwärtigen sozialen Realität auseinander. Das Medium der Malerei wird auf seine kunsthistorische Bedeutungsschwere reflexiv untersucht. Durch die Aufnahme und Verarbeitung von klassisch-malerischen Motiven und derer semantischen Dekontextualisierung soll eine ästhetische Leere generiert werden. Das Dogma einer höheren ideellen Wahrheit wird verweigert, stattdessen wird die ästhetische Erkenntnis zum Gegenstand seiner selbst. So findet ein künstlerisches Spiel mit einem traditionsträchtigen Medium statt, was stellvertretend auch als eine Auseinandersetzung von Kunst, Welt und Gegenwart zu verstehen ist.

Vernissage:

Freitag, 11.Oktober 2019

19 – 24 Uhr

 

Ausstellung:

12.10. – 09.11.2019

Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr,

Sa.: 12 – 16 Uhr

BAU

Dorothee Liebscher / Martin Schuster / Simon Horn

06. – 28. September 2019

Zum alljährlichen Herbstrundgang präsentiert die Jahn-Galerie Künstler aus Halle und Leipzig, welche sich in ihrem Schaffen mit Architektur und Raum auseinandersetzen. Traditionell wird die Ausstellung in Verbindung mit dem Tapetenwerkfest am 06. September von 17 bis 24 Uhr eröffnet. Dorothee Liebscher, Martin Schuster und Simon Horn präsentieren Bildhauerei und Malerei in der gemeinsamen Ausstellung „BAU“.

Dorothee Liebscher zeigt in ihren Arbeiten gedanklich konstruierte Räumlichkeiten, welche die Wirklichkeit in einer transformierten, teilweise surrealistisch anmutenden Form wiedergeben. Der morbide, menschenleere Raum, einerseits Zeitzeuge der Vergangenheit und andererseits regional charakteristisches Phänomen Leipzigs, ist dabei ein zentrales Thema ihrer Arbeit. Das Zusammenspiel von Architektur und Natur sowie das eigene Erleben in solch atmosphärischen Orten nehmen dabei eine wichtige Rolle in der Bildfindung ein. 
Simon Horn verwirklicht in seinen Objekten Experimente, um die Vielzahl an Möglichkeiten der Raumdarstellung zu erfassen und wiederzugeben. Der Künstler spielt mit dem Bekannten und den möglichen Maßstäben und Formen. Daraus ergeben sich neue Antworten und Perspektiven auf das Thema Raum, Raumstrukturen und die Wahrnehmung des Individuums. Nach der Ausbildung zum Schreiner studierte Horn in Schneeberg Bildhauerei. Im Anschluss daran folgten das Diplomstudium und Aufbaustudien zur Bildhauerei und Keramik an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. 
Die vielschichtigen und inhaltlich komplexen Bildwelten von Martin Schuster sind gekennzeichnet durch virtuosen und akkuraten Detailreichtum. Der gebürtige Potsdamer verarbeitet die Ästhetik von Computerspielen, der Street Art, des Comics und des Animationsfilms sowie andere Phänomene der Popkultur zu surrealen, phantastischen und geheimnisvollen Landschaften. Die Ausstellung ist bis zum 28. September zu sehen.

 

Ausstellungseröffnung & Tapetenwerkfest am 06. September, 17 – 24 Uhr
Neue Ausstellungen, offene Ateliers und Werkstätten, Musik, Essen, Trinken, (Kunst)Gespräche in allen Räumen und im Innenhof. Das Tapetenwerk eröffnet traditionell den Herbstrundgang mit dem Tapetenwerkfest am Freitagabend mit neuen Ausstellungen und offenen Räumen.

Tapetenwerk Leipzig 
Lützner Straße 91

www.jahn-galerie.com

 

Herbstrundgang
Samstag, 07 September:    11 – 18 Uhr
Sonntag, 08. September:    11 – 17 Uhr

Ausstellung bis 28.September
Mittwoch – Freitag:              16 – 19 Uhr
Samstag:                            12 – 16 Uhr

Frühjahrsrundgang 2019

Carl Bens / Philipp Eichhorn / KaySchwarz157 / Franz Werk

26.April – 11.Mai 2019

Zum Frühjahrsrundgang 2019 präsentiert die Jahn – Galerie zwei Künstler der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle, die Leipziger Graffitilegende KaySchwarz157 und neue Werke von Franz Werk.

Carl Bens, Meisterschüler der Burg, präsentiert eine Auswahl an Glasobjekten. Der Künstler Philipp Eichhorn, Mitglied der Gruppe Fehlformat und ebenfalls Absolvent der Burg, und der Leipziger KaySchwarz157 präsentieren erneut ihr aktuelles Schaffen in der Galerie. Neben Bens werden ebenfalls erstmalig Arbeiten von Franz Werk gezeigt.


Tapetenwerkfest:
Freitag, 26.04.: 17 - 24 Uhr

"Neue Ausstellungen, offene Ateliers und Werkstätten, Musik, Essen, Trinken, (Kunst)Gespräche in allen Räumen und im Innenhof.
Das Tapetenwerk eröffnet traditionell den Frühjahrsrundgang mit dem Tapetenwerkfest am Freitagabend mit neuen Ausstellungen und offenen Räumen."

Frühjahrsrundgang:
Samstag, 27.04.: 11 – 18 Uhr
Sonntag, 08.04.: 11 – 17 Uhr

Ausstellung bis 11.05.2019
Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr
Sa.: 12 – 16 Uhr

VIRTUAL DREAM$

Bond Truluv / Jonas Ihlenfeldt

17.Mai – 22.Juni 2019

Im Rahmen seiner zweiten Einzelausstellung in der Jahn – Galerie führt Bond Truluv den Betrachter in diesem Jahr erneut durch seine vielfältigen, multimedialen Bildwelten. Die gezeigten Momente sind – ähnlich vorangegangen Werkgruppen – sowohl visuell zu erfahren, als auch virtuell. Im Zentrum der durchweg aktuellen Werke nutzt der Künstler hierzu unter anderem die moderne Technik der Augmented Reality (AR), also die Ergänzung von Bildern mit computergenerierten Zusatzinformationen oder virtuellen Objekten mittels Einblendung/Überlagerung. Diese zusätzlichen Informationen kann der Betrachter per Smartphone oder Tablet während des Rundgangs immersiv entdecken und erleben. Zudem werden Arbeiten aus dem Bereich Video-mapping, sowie Installationen und verschiedene Kurzfilme zu sehen sein.
Bond Truluv nimmt durch dieses breite Spektrum technischer Hilfsmittel und seiner aktuellen motivlichen Bildsprache starken Bezug auf den zunehmenden Versatz von konkreten Lebensrealitäten in den virtuellen Raum. Er spielt ausgelassen mit popkulturellen und klassischen, sowie digitalen und analogen Motiven gleichermaßen und knüpft freie Assoziationsketten ohne allzu konkret zu werden. Der Flüchtigkeit eines Traumes gleichend, begibt er sich auf einen abstrakten Streifzug durch sein eigenes Unterbewusstsein und verwischt dabei die Grenzen zwischen Realität und Fiktion. Seine typographisch motivierten Post-graffitis finden dort ebenso einen Platz, wie experimentelle Skulpturen und Malerei in Acryl.

Die Ausstellung eröffnet am Freitag, den 17. Mai, 19 Uhr und ist bis zum 22.Juni im Tapetenwerk Leipzig zu sehen.

VIRTUAL DREAM$
Bond Truluv
Tapetenwerk Leipzig
Lützner Straße 91
04177 Leipzig

Vernissage:
Freitag, .17.Mai , Einlass: 19:00 Uhr

Ausstellung:
18.Mai – 22.Juni 2019
Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr
Sa.: 12 – 16 Uhr

Ausdehnung der Stille

Lucian Patermann

01.03. – 13.04.2019

Lucian Patermann ist seit 2017 Künstler der Jahn – Galerie. Er hat ‚Freie Kunst‘ an der Bauhaus-Universität Weimar mit dem Abschluss Diplom Künstler studiert. Patermann arbeitet und lebt in Leipzig.

 

In seinen Werken durchdringen sich die Perspektiven verschiedener künstlerischer Disziplinen zu einer Bildwelt in der tradierte Techniken (Malerei, Kalligraphie, Collage) mit zeitgenössischen Mitteln (Video, Performance, Installation) korrespondieren. Dabei strukturiert der Künstler seine Arbeit in thematisch eingegrenzten Langzeitprojekten, welche er stets über mehrere Jahre verfolgt. So hat Patermann seit 2015 unter dem Titel “Variationen einer Sprache der Zeit” einen umfangreichen Werkkomplex entwickelt, welchem er mit der aktuellen Ausstellung ein neues Kapitel hinzufügt.

 

Vernissage:

Freitag, 01.März

Einlass: 19:00 Uhr

 

Ausstellung:

01.03. – 13.04.2019

Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr,

Sa.: 12 – 16 Uhr

Im Rahmen der Ausstellung lädt der Künstler zu künstlerischen Dialogen mit befreundeten KünstlerInnen ein. Diesbezügliche Informationen folgen über die gewohnten Wege und Plattformen.

Lucian_Patermann_Ausdehnung_der_Stille_w
OLD INTO NEW

Barlach Halle K – Hamburg

21. – 24.02.2019

Drei befreundete Galerien, acht besondere Künstler, ein Thema: OLD INTO NEW. Klassische Motive treffen neue Interpretationen und bekannte Themen stellen sich neuen Sichtweisen.

Als Kiel-Leipzig-Galeriekooperation zeigen wir im wunderbaren historischen Ambiente der Barlach Halle K mitten in Hamburg neue Arbeiten ausgewählter Künstler. Wir laden Sie gemeinsam herzlich zur Premiere dieser Kooperation ein und würden uns freuen mit Ihnen gemeinsam Neues wiederzuent- decken und Altes neu zu sehen.

21. Februar 2019 | Donnerstag | 18.00 bis 22.00 Uhr

22. Februar 2019 | Freitag | 12.00 bis 22.00 Uhr
23. Februar 2019 | Samstag | 12.00 bis 20.00 Uhr

24. Februar 2019 | Sonntag | 12.00 bis 17.00 Uhr

Instagram_Barlach_Halle_K_Old_into_new.j
StadtLandFrust II

Chris Schneider

30.11. - 15.12.2018

Wohin schreitet eine Gesellschaft, in der Menschen nicht Schritt halten können und andere blindlings hinterher hasten? In der Konflikte verschleppt statt gelöst werden und Lagergräben immer tiefer ausgehoben werden? Unter dem Titel „StadtLandFrust II“ eröffnen die Jahn-Galerie und Chris Schneider ihre aktuelle Ausstellung.


Sie zeigen damit Ausblicke dieser thematischen Auseinandersetzung, die in erheblichem Kontrast zum kindlich-naiven Zeichenstil stehen. Tragik und Komik liegen hier, wie auch im wahren Leben, dicht beieinander. Der urbane Raum, inspiriert von der Industriekultur Leipzigs im 19. Jahrhundert dient als Kommunikationsmedium und lässt Sinnbilder entstehen. Menschen dagegen sucht man vergebens, lediglich ein paar Rauchfahnen lassen Leben erahnen.

Im Frühjahr dieses Jahres zeigte Chris Schneider bereits im S1 - Vinyl & Kaffee erste Einblicke in seine Vorstellung der modernen Gesellschaft und hielt ihr den Spiegel vor. Nun, ein halbes Jahr später, fügt sich alles in einer abschließenden Ausstellung zusammen. Die überwiegend feinen Graphitzeichnungen führt der gebürtige Rochlitzer nun auch durch Malereien fort.


Die Ausstellung eröffnet am Freitag, den 30. November, 19 Uhr und ist bis zum 15. Dezember im Tapetenwerk Leipzig zu sehen.
 

Vernissage:

Freitag, 30.November

Einlass: 19:00 Uhr

 

Ausstellung:

01. – 15.12.2018

Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr,

Sa.: 12 – 16 Uhr

quartierampark_dinlang_hoch_web.jpg
Sollbruchstelle Zartbitter

Christoph Rode - Malerei

28.09. - 03.11.2018

Der junge Berliner Künstler Christoph Rode zeigt sein aktuelles Schaffen. Am Freitag, dem 28. September öffnet die Ausstellung „Sollbruchstelle Zartbitter“. In seinen Kunstwerken erschafft Rode verfremdete Raum- und Landschaftssituationen in Kombination mit osteuropäischen Interieur.
Der im Gedächtnis gebliebene Geruch von altem Mobiliar und Teppichen oder auch die Haptik von alten Strukturtapeten und Stoffen geben dem Maler Ideen für sein Szenario. Rode reizt die Gegenüberstellung, ein nicht nachvollziehbarer Dialog, der nur als gelungen gilt, wenn ungeklärte Fragen im Raum stehen.
Es sind eigene geschlossene Bilderwelten, die gelegentliche Datierungen, durch bekannte Möbel oder auch Kleidungsstücke zulassen, aber letztendlich nicht die gezeigte Zeit versinnbildlichen. Die benutzten Materialien, Gegenstände und scheinbar typischen Raumaufteilungen stellen eine Verfremdung in einer vielleicht gewohnten Situation dar.
Meist existiert eine Idee als Anlass für ein Bild, diese wird aber eher subtil in die Arbeit integriert. Für seine Malereien sucht der Künstler Inspiration in Reproduktionen, Zeitungen, Geschichtsbüchern oder auch Filmen. Dabei benutzt er überwiegend Bildmaterial aus dem ostdeutschen bzw. osteuropäischen Raum, die zeitlich von 1950 bis 1990 reichen.
Die Ausstellung eröffnet am Freitag, den 28. September, 19 Uhr und ist bis zum 03. November zu sehen.

 

Vernissage:

Freitag, 28.September

Einlass: 19:00 Uhr, Eröffnung: 19:30 Uhr

 

Ausstellung:

29.09. – 03.11.2018

Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr

Sa.: 12 – 16 Uhr

Jahn-Galerie_Christoph_Rode_Sollbruchste
Herbstrundgang

Merlin Kasimir Pohl - Christoph Rode - Chris Schneider - Dominic Beyeler - Tessa Wolkersdorfer

07. - 15.09.2018

Die Jahn-Galerie eröffnet am Freitag, den 07. September zum Tapetenwerkfest und dem Herbstrundgang 2018 die gleichnamige Ausstellung Herbstrundgang.

Die Künstler Merlin Kasimir Pohl, Christoph Rode, Chris Schneider, Dominic Beyeler und Tessa Wolkersdorfer präsentieren ihre aktuellen Werke.

Die Schau kann während des Herbstrundgangs zu Sonderöffnungszeiten besichtigt werden und läuft bis zum 15. September.

Freitag, 07.09.:         17 - 24 Uhr

Samstag, 08.09.:      11 – 18 Uhr
Sonntag, 09.09.:       11 – 17 Uhr

 

Ausstellung:

10.09. – 15.09.2018

Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr

Sa.: 12 – 16 Uhr

Jahn_Galerie_Herbstrundgang_Leipzig_Merl
Sommerfest & Vernissage

Zwischenwahrnehmung - Dirk Moll

24.08 - 01.09.2018

Nach der Sommerpause öffnet die Jahn-Galerie am 24. August ihre Tore zum Sommerfest und präsentiert die aktuelle Serie „Zwischenwahrnehmung“ des Leipziger Künstlers Dirk Moll. Von 19 bis 24 Uhr lädt die Galerie dazu ein bei kühlen Getränken und selbstgemachten Eis einen besonderen Spätsommerabend zu genießen. Dirk Moll zeigt in den Räumlichkeiten die aktuelle Serie Zwischenwahrnehmung. Der Künstler fragt danach, was wir wahrnehmen, wie wir es wahrnehmen und ob wir es wirklich wahrnehmen. Die Ausstellung ist bis zum 1. September im Tapetenwerk Leipzig zu sehen.

Vernissage:

Freitag, 24. August

19:00 Uhr

Ausstellung:

29.09. – 03.11.2018

Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr

Sa.: 12 – 16 Uhr

Dirk_Moll_Ausstellung_Jahn_Galerie_Somme
Massenabfertigung
- Malerei und Installation

25.05. - 30.06.2018

Auseinandersetzungen mit alltäglichen Phänomenen unserer Zeit – Am Freitag, den 25. Mai eröffnen Robert Czolkoß (Dresden), Philipp Eichhorn (Halle) und Christoph Rode (Berlin) ihre Ausstellung in der JAHN-Galerie.

Nach der gemeinsamen Jugend in Berlin trennten sich die Wege ihrer künstlerischen Laufbahn, für eine erneute Zusammenarbeit finden sie sich in Leipzig wieder zusammen und präsentieren ihr aktuelles Schaffen.

„Am Anfang war die Vorstellung, an einem Ort zu gelangen, der noch unberührt ist. Der Wunsch, aus dem Fenster zu schauen und auf eine Landschaft zu blicken, in die der Mensch noch nicht eingegriffen hat. Dieses Bild, dieser Wunsch kippte und erinnerte uns an Situationen aus dem Alltag und an die tägliche Abfertigung von Personen ohne Berücksichtigung ihrer individuellen Wünsche.“
In ihren Arbeiten setzen sich die drei Künstler mit dem Begriff der Massenabfertigung auseinander, nicht ausschließlich mit der Bedeutung, auch der Bestandteile „Masse“ und „Abfertigung“ im Einzelnen. Hauptbestandteil sind dabei malerische Werke und Installationen, welche durch weitere Techniken ergänzt werden.

Die Ausstellung eröffnet am Freitag, den 25. Mai, 19 Uhr und ist bis zum 30. Juni im Tapetenwerk Leipzig zu sehen.

 

Vernissage:
Freitag, 25. Mai
Eröffnung: 19:00 Uhr

Ausstellung:
26.Mai – 30.Juni 2018
Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr

Sa.: 12 – 16 Uhr

Jahn-Galerie_Massenabfertigung_Leipzig_C
Frühjahrsrundgang 2018

13. - 15.04.2018

Die Jahn-Galerie öffnet am Freitag, den 13. April ihre Türen zum Tapetenwerkfest und dem Frühjahrsrundgang 2018. Von 17 – 24 Uhr sind in der Galerie Werke aus den Bereichen der Malerei, Installation und Skulptur zu sehen.

 

Die Künstler Tim David Trillsam, KERA und Guido Zimmermann etwa präsentieren zahlreiche Plastiken: Von Menschen mit übergroß gestalteten Händen und Füßen,  über gefaltete Acrylglas Reliefs, bis hin zu modern interpretierten Kuckucksuhren. Dorothee Liebscher, Nico Sawatzki und Jonas Ihlenfeldt dagegen zeigen surreale Raumkonstruktionen in Ölfarbe und Sprühlack.

Abgeschlossen wird die Ausstellung schließlich durch Dirk Molls pastos gearbeitete „Zwischenwahrnehmungen“, farbintensive „Selbstläufer“ der Künstlergruppe Quintessenz und die tänzerisch-kristallinen „Mondkompositionen“ von Lucian Patermann.

 

Die Jahn-Galerie bietet mit dieser vielseitigen Werkschau einen Querschnitt zeitgenössischer Kunstproduktion.

 

Die Schau eröffnet am Freitag, den 13. April, 17 – 24 Uhr und ist bis zum 15. April im Tapetenwerk Leipzig zu sehen.

 

 

Freitag, 13.04.:      17 - 24 Uhr

Samstag, 14.04.:   11 – 18 Uhr
Sonntag, 15.04.:    11 – 17 Uhr

Jahn_Galerie_Frühjahrsrundgang_web.jpg
Die fröhliche Wissenschaft
- Kunst für alle und keinen

03.03. - 07.04.2018

Die fröhliche Wissenschaft – Kunst für alle und keinen

Die Jahn-Galerie eröffnet mit KaySchwarz157 am Freitag, den 2. März die Ausstellung „Die fröhliche Wissenschaft – Kunst für alle und keinen“ Hauptgegenstand des Leipziger Künstlers bilden ausdrucksstarke figürliche Darstellungen, die in Form stilisierter Köpfe inszeniert werden.
 

Das aktuelle Schaffen des Künstlers zeigt die Auseinandersetzung mit philosophischen Werken u.a. von Nietzsche, Kierkegaard und Albert Camus. Das Thema ist die Suche nach dem Menschen. Formalisierte Urbanität gepaart mit Existenzfragen. Der Duktus ist leicht und spontan. Die Präsenz der Linie verrät die Suche und Verirrungen des Lebens um kontemplativ ins Jetzt einzutauchen. Die Galerie lädt dazu ein Teil der Inszenierung zu werden.

Die Ausstellung eröffnet am Freitag, den 02. März, 19 Uhr und ist bis zum 07. April im Tapetenwerk Leipzig zu sehen.

Vernissage:
Freitag, 02. März
Einlass: 19:00 Uhr, Eröffnung: 19:30 Uhr

Ausstellung:
03. März – 07. April 2018
Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr
Sa.: 12 – 16 Uhr

Kay_Schwarz_Die_fröhliche_Wissenschaft_K