Vergangen

Sollbruchstelle Zartbitter

Christoph Rode - Malerei

28.09. - 03.11.2018

Der junge Berliner Künstler Christoph Rode zeigt sein aktuelles Schaffen. Am Freitag, dem 28. September öffnet die Ausstellung „Sollbruchstelle Zartbitter“. In seinen Kunstwerken erschafft Rode verfremdete Raum- und Landschaftssituationen in Kombination mit osteuropäischen Interieur.
Der im Gedächtnis gebliebene Geruch von altem Mobiliar und Teppichen oder auch die Haptik von alten Strukturtapeten und Stoffen geben dem Maler Ideen für sein Szenario. Rode reizt die Gegenüberstellung, ein nicht nachvollziehbarer Dialog, der nur als gelungen gilt, wenn ungeklärte Fragen im Raum stehen.
Es sind eigene geschlossene Bilderwelten, die gelegentliche Datierungen, durch bekannte Möbel oder auch Kleidungsstücke zulassen, aber letztendlich nicht die gezeigte Zeit versinnbildlichen. Die benutzten Materialien, Gegenstände und scheinbar typischen Raumaufteilungen stellen eine Verfremdung in einer vielleicht gewohnten Situation dar.
Meist existiert eine Idee als Anlass für ein Bild, diese wird aber eher subtil in die Arbeit integriert. Für seine Malereien sucht der Künstler Inspiration in Reproduktionen, Zeitungen, Geschichtsbüchern oder auch Filmen. Dabei benutzt er überwiegend Bildmaterial aus dem ostdeutschen bzw. osteuropäischen Raum, die zeitlich von 1950 bis 1990 reichen.
Die Ausstellung eröffnet am Freitag, den 28. September, 19 Uhr und ist bis zum 03. November zu sehen.

 

Vernissage:

Freitag, 28.September

Einlass: 19:00 Uhr, Eröffnung: 19:30 Uhr

 

Ausstellung:

29.09. – 03.11.2018

Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr, Sa.: 12 – 16 Uhr

Herbstrundgang

Merlin Kasimir Pohl - Christoph Rode - Chris Schneider - Dominic Beyeler - Tessa Wolkersdorfer

07. - 15.09.2018

Die Jahn-Galerie eröffnet am Freitag, den 07. September zum Tapetenwerkfest und dem Herbstrundgang 2018 die gleichnamige Ausstellung Herbstrundgang.

Die Künstler Merlin Kasimir Pohl, Christoph Rode, Chris Schneider, Dominic Beyeler und Tessa Wolkersdorfer präsentieren ihre aktuellen Werke.

Die Schau kann während des Herbstrundgangs zu Sonderöffnungszeiten besichtigt werden und läuft bis zum 15. September.

Freitag, 07.09.:         17 - 24 Uhr

Samstag, 08.09.:      11 – 18 Uhr
Sonntag, 09.09.:       11 – 17 Uhr

 

Ausstellung:

10.09. – 15.09.2018

Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr, Sa.: 12 – 16 Uhr

Sommerfest & Vernissage

Zwischenwahrnehmung - Dirk Moll

24.08 - 01.09.2018

Nach der Sommerpause öffnet die Jahn-Galerie am 24. August ihre Tore zum Sommerfest und präsentiert die aktuelle Serie „Zwischenwahrnehmung“ des Leipziger Künstlers Dirk Moll. Von 19 bis 24 Uhr lädt die Galerie dazu ein bei kühlen Getränken und selbstgemachten Eis einen besonderen Spätsommerabend zu genießen. Dirk Moll zeigt in den Räumlichkeiten die aktuelle Serie Zwischenwahrnehmung. Der Künstler fragt danach, was wir wahrnehmen, wie wir es wahrnehmen und ob wir es wirklich wahrnehmen. Die Ausstellung ist bis zum 1. September im Tapetenwerk Leipzig zu sehen.

Vernissage:

Freitag, 24. August

19:00 Uhr

Ausstellung:

29.09. – 03.11.2018

Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr, Sa.: 12 – 16 Uhr

Massenabfertigung
- Malerei und Installation

25.05. - 30.06.2018

Auseinandersetzungen mit alltäglichen Phänomenen unserer Zeit – Am Freitag, den 25. Mai eröffnen Robert Czolkoß (Dresden), Philipp Eichhorn (Halle) und Christoph Rode (Berlin) ihre Ausstellung in der JAHN-Galerie.

Nach der gemeinsamen Jugend in Berlin trennten sich die Wege ihrer künstlerischen Laufbahn, für eine erneute Zusammenarbeit finden sie sich in Leipzig wieder zusammen und präsentieren ihr aktuelles Schaffen.

„Am Anfang war die Vorstellung, an einem Ort zu gelangen, der noch unberührt ist. Der Wunsch, aus dem Fenster zu schauen und auf eine Landschaft zu blicken, in die der Mensch noch nicht eingegriffen hat. Dieses Bild, dieser Wunsch kippte und erinnerte uns an Situationen aus dem Alltag und an die tägliche Abfertigung von Personen ohne Berücksichtigung ihrer individuellen Wünsche.“
In ihren Arbeiten setzen sich die drei Künstler mit dem Begriff der Massenabfertigung auseinander, nicht ausschließlich mit der Bedeutung, auch der Bestandteile „Masse“ und „Abfertigung“ im Einzelnen. Hauptbestandteil sind dabei malerische Werke und Installationen, welche durch weitere Techniken ergänzt werden.

Die Ausstellung eröffnet am Freitag, den 25. Mai, 19 Uhr und ist bis zum 30. Juni im Tapetenwerk Leipzig zu sehen.

 

Vernissage:
Freitag, 25. Mai
Einlass: 19:00 Uhr, Eröffnung: 19:30 Uhr

Ausstellung:
26.Mai – 30.Juni 2018
Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr, Sa.: 12 – 16 Uhr

Stroke art fair - München

09. - 13.05.2018

Kölner Liste 2018

fair for contemporary art

20. - 22.04.2018

Frühjahrsrundgang 2018

13. - 15.04.2018

Die Jahn-Galerie öffnet am Freitag, den 13. April ihre Türen zum Tapetenwerkfest und dem Frühjahrsrundgang 2018. Von 17 – 24 Uhr sind in der Galerie Werke aus den Bereichen der Malerei, Installation und Skulptur zu sehen.

 

Die Künstler Tim David Trillsam, KERA und Guido Zimmermann etwa präsentieren zahlreiche Plastiken: Von Menschen mit übergroß gestalteten Händen und Füßen,  über gefaltete Acrylglas Reliefs, bis hin zu modern interpretierten Kuckucksuhren. Dorothee Liebscher, Nico Sawatzki und Jonas Ihlenfeldt dagegen zeigen surreale Raumkonstruktionen in Ölfarbe und Sprühlack.

Abgeschlossen wird die Ausstellung schließlich durch Dirk Molls pastos gearbeitete „Zwischenwahrnehmungen“, farbintensive „Selbstläufer“ der Künstlergruppe Quintessenz und die tänzerisch-kristallinen „Mondkompositionen“ von Lucian Patermann.

 

Die Jahn-Galerie bietet mit dieser vielseitigen Werkschau einen Querschnitt zeitgenössischer Kunstproduktion.

 

Die Schau eröffnet am Freitag, den 13. April, 17 – 24 Uhr und ist bis zum 15. April im Tapetenwerk Leipzig zu sehen.

 

 

Freitag, 13.04.:      17 - 24 Uhr

Samstag, 14.04.:   11 – 18 Uhr
Sonntag, 15.04.:    11 – 17 Uhr

Die fröhliche Wissenschaft
- Kunst für alle und keinen

03.03. - 07.04.2018

Die fröhliche Wissenschaft – Kunst für alle und keinen

Die Jahn-Galerie eröffnet mit KaySchwarz157 am Freitag, den 2. März die Ausstellung „Die fröhliche Wissenschaft – Kunst für alle und keinen“ Hauptgegenstand des Leipziger Künstlers bilden ausdrucksstarke figürliche Darstellungen, die in Form stilisierter Köpfe inszeniert werden.

 

Das aktuelle Schaffen des Künstlers zeigt die Auseinandersetzung mit philosophischen Werken u.a. von Nietzsche, Kierkegaard und Albert Camus. Das Thema ist die Suche nach dem Menschen. Formalisierte Urbanität gepaart mit Existenzfragen. Der Duktus ist leicht und spontan. Die Präsenz der Linie verrät die Suche und Verirrungen des Lebens um kontemplativ ins Jetzt einzutauchen. Die Galerie lädt dazu ein Teil der Inszenierung zu werden.

Die Ausstellung eröffnet am Freitag, den 02. März, 19 Uhr und ist bis zum 07. April im Tapetenwerk Leipzig zu sehen.

Vernissage:
Freitag, 02. März
Einlass: 19:00 Uhr, Eröffnung: 19:30 Uhr

Ausstellung:
03. März – 07. April 2018
Mi. – Fr.: 16 – 19 Uhr
Sa.: 12 – 16 Uhr

© 2020 JAHN-Galerie

Lützner Straße 91 - 04177 Leipzig

  • if_38-instagram_1161953_white
  • Facebook Clean